Kampfkunst ist ein Oberbegriff für zahlreichen Kampfkunstarten, die noch heute auf der ganzen Welt praktiziert werden. Einige davon haben sich jedoch besonders erfolgreich etabliert. Der einzige Unterschied zwischen verschiedenen Arten besteht darin, dass im Kampf bzw. beim Training verschiedene Körperteile eingesetzt werden. Im Folgenden erfahren Sie alles über die wichtigsten und beliebtesten Kampfkunstarten aller Zeiten.

Boxen

Noch vor einiger Zeit galt das Boxen als eine archaische Art und Weise, sich mit anderen Schlägertypen zu messen. Heutzutage gewinnt aber diese Kampfsportart immer mehr an Beliebtheit, vor allem in Verbindung mit Fitness. Wenn Sie ein gutes Workout suchen, um ins Schwitzen zu kommen und Dampf abzulassen, ist das Boxen eine hervorragende Wahl für Sie. Zwar werden dabei meistens Ihre Arme gefordert, aber trotzdem müssen Sie mit ganzem Körper arbeiten, also holen Sie beim Boxen bestimmt Ihre Kondition.

Wing Chun

Bei Wing Chun handelt es sich um eine chinesische Art von Kung Fu. Die Kampfart wurde insbesondere durch Bruce Lee bekannt gemacht, welchem der Meister Yip Man als Vorbild diente. Das Ziel von Wing Chun besteht darin, den Gegner in ein paar Sekunden zu neutralisieren, und zwar ganz unabhängig von seiner Größe. Das Beste daran ist, dass Sie für diese Kampfart keine Ausdauer benötigen. Da Wing Chun auf Verteidigung basiert, werden Sie Wettkämpfe umsonst suchen. Übrigens: Der Kampfstil wurde entwickelt, um den Schwächeren dir Selbstverteidigung beizubringen.

Karate

Eine der beliebtesten Kampfsportarten vereint das Beste vom chinesischen Kung Fu und das Beste von japanischen Kampftraditionen. Karate basiert vor allem auf Schlägen und Tritten, deutlich weniger werden Hebel oder Würfe eingesetzt. Zur Wahl stehen Ihnen verschiedene Karate-Arten. Es gibt das Shotokan und Fodokan Karate, wobei die erstere Variante viel beliebter ist, denn Sie können sie auch als Sport üben. Das Fodokan Karate ist ein relativ neuer Stil, bei dem traditionelles Wissen mit neuen Erkenntnissen vereint wird.

Taekwondo

Diese Kampfart ist die koreanische Art von Karate, bei der Sie mehr mit Beinen arbeiten als mit den Armen. Im Gegensatz zu Karate finden Sie bei Taekwondo keine Waffen, auch werden keine Kämpfe veranstaltet. Da Sie die Sportart auch zur Selbstverteidigung eignet, ist Taekwondo nicht nur in Deutschland, sondern auf der ganzen Welt weit verbreitet. Die Schulen werden als Dojos bezeichnet, wo Schüler ganz spannende Beintechniken kennenlernen werden. Die Kampfart benötigt keine speziellen Kenntnisse, also kann sich jeder darin versuchen.

Judo

Das Besondere an Judo ist, dass Sie zuerst lernen werden, wie Sie fallen können, ohne sich dabei zu verletzen. Haben Sie den Fall gemeistert, kann erst der Unterricht beginnen. Da alle gefährlichen Bewegungen entfernt wurden, können schon Einsteiger miteinander trainieren. Beim Unterricht lernen Sie verschiedene Wurf- und Bodentechniken, also ist die Kampfart ein gutes Ganz-Körper-Workout.

Zwar wurden in diesem Beitrag nur die wichtigsten Kampfsportarten erwähnt. Trotzdem finden Sie aber noch zahlreiche andere, die vielleicht weniger bekannt sind, jedoch zahlreiche Vorteile für Ihr Fitness, Ihre Seele und Gesundheit mit sich bringen. Checken Sie jetzt unserer Website und finden Sie noch mehr über die einzelnen Kampfsportarten heraus. Viel Spaß beim Üben!