Ganz gleich, ob Karate oder Boxen – Kampfkünste gehören mittlerweile zu einer der beliebtesten Sportarten. Dadurch halten Sie sich aber nicht nur fit, sondern lernen dabei auch Selbstverteidigung. Gerade bei einem Selbstverteidigungskurs wird Ihnen schnell klar, dass der Angreifer auch eine Waffe tragen kann. Daher ist es umso wichtiger, dass Sie genau wissen, was in einem solchen Fall zu tun ist. Im Folgenden erfahren Sie die wichtigsten Informationen über Kampfkünste, bei denen Waffen verwendet werden.

Zwar können Sie auch bei traditionellen Kampfkünsten wie Karate, Taekwondo oder Wing Chun lernen, wie Sie sich vor Waffen abwehren können. Es gibt aber auch Kampfstile, die sich speziell auf die Verwendung von Waffen spezialisiert haben. Ein paar Beispiele finden Sie hier.

Bo Jutsu

Bei Bo Jutso dreht sich alles um den Langstock. Die japanische Kampfkunst ist heutzutage nicht mehr so beliebt, denn letztendlich benötigen Sie viel Platz, um mit einem Langstock herumzuspielen. Trotzdem hat aber der Kampfstil eine Menge Vorteile. Als erstens brauchen Sie keine Vorkenntnisse zum Thema Kampfkunst. Einfach jeder kann mit dem Training beginnen. Anderseits macht Bo Jutso eine Menge Spaß. Außerdem ist aber das Schwingen mit einem Stock eine hervorragende Ganz-Körper-Übung. Dadurch werden Ihre Sehnen und Bänder deutlich flexibler, auch werden Ihre Muskeln gefordert, also kommen Sie dabei ganz schön ins Schwitzen.

Kendo

Falls Sie aber die Kampfkunst in einer neuen Dimension erleben möchten, sollten Sie unbedingt Kendo ausprobieren. Auch in diesem Fall handelt es sich um eine japanische Kampfkunst, und zwar wird mit Schwertern gekämpft bzw. geübt. Die Sportart genießt vor allem in Japan große Beliebtheit, sodass nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder und Rentner am Kendo-Unterricht teilnehmen. Beim Training fordern Sie jedoch nicht nur Ihre Kraft, sondern auch Ihre Reflexe und Ihre Intuition. Um einen Kampf zu gewinnen, müssen Sie schnell Entscheidungen treffen und sofort die Schwächen des Gegners ausnutzen.

Eine Kampfsportart, die in vielerlei Hinsicht dem Kendo ähnelt, ist Kenjutsu. Dabei handelt es sich eigentlich um einen Oberbegriff, der alle japanischen Kampfkünste mit Schwert umfasst. Speziell bei Kenjutsu ist, dass der Kampfstil extreme Präzision und Geschwindigkeit erfordert.

Nunchaku Do

Ganz gleich, welchen Film von Bruce Lee Sie gesehen haben – dabei haben Sie bestimmt den Nunchaku bemerkt. Die Waffe galt früher als eine Waffe für Bauern, jedoch gewinnt sie heutzutage an immer größerer Beliebtheit unter Sportlern. Als eine Sportart wurde Nunchaku Do in den Niederlanden entwickelt, also geht hier um eine Verarbeitung der traditionellen Weise, wie die Waffe benutzt wird.

Wenn Sie jedoch Nunchaku schwingen erlernen möchten, bedarf das viel Konzentration und Geduld. Beim Training sollten Sie sich lieber auch auf ein paar Prellungen gefasst machen. Sobald Sie aber den Dreh heraushaben, sehen Sie aber ganz cool aus. Bis dahin steht vor Ihnen aber noch ein langer Weg.

Fazit

Hier konnten Sie ein paar der wichtigsten Kampfkünste mit Waffen kennerlernen. Natürlich finden Sie auf der ganzen Welt aber noch andere Kampfstile. Ob Sie nur mit Ihren Händen oder mit Waffen kämpfen lernen möchten – Sie finden garantiert das passende Angebot genau nach Ihrem Geschmack.